72-Stunden-Aktion

Bei der bundesweiten Sozialaktion „72 Stunden“ der katholischen Jugend leisten junge Menschen eigenverantwortlich und selbstorganisiert in 72 Stunden einen Einsatz für das bürgerschaftliche Engagement in Deutschland. Der Grundgedanke der Solidarität im Einsatz für andere und mit anderen steht dabei im Mittelpunkt. Die Gruppen setzen Projekte beispielsweise im Bereich der Jugendsozialarbeit oder Ökumene um. Die Projekte sind lebensweltorientiert, greifen aktuelle politische und gesellschaftliche Themen auf und geben dem Ausdruck des Glaubens „Hand und Fuß“.

Zuletzt hat die Aktion im Jahr 2013 erfolgreich stattgefunden. Rund 12.000 Kinder und Jugendliche im Bistum Münster haben in 284 Gruppen angepackt und ihre Projekte umgesetzt, renovierten Kindergarten-Spielplätze, setzten sich für Menschen mit Behinderungen ein oder führten Projekte mit alten Menschen durch.

Bundesweit fanden 2013 im Aktionszeitraum rund 4.000 Aktionen unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ statt. Dabei engagierten sich 175.000 Menschen in ganz Deutschland. Aber auch in anderen Ländern, beispielsweise in Belgien, Kolumbien oder Tansania beteiligten sich Jugendliche an der Aktion und setzten sich uneigennützig für andere Menschen ein.

Bundesweite Unterstützer der Aktion sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Bischofskonferenz, das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“.

Vom 23. bis zum 26. Mai 2019 ist die bundesweite Wiederholung der 72-Stunden-Aktion geplant und auch die Jugendverbände im Bistum Münster sind wieder dabei! Das haben sie auf ihrer Diözesankonferenz im März 2017 entschieden.

Kontakt

Kerstin Stegemann

Diözesanvorsitzende

Telefon: 0251 495-353
E-Mail: stegemannbistum-muensterde

Johannes Wilde

Diözesanvorsitzender

Telefon: 0251 495-316
E-Mail: wilde-jbistum-muensterde